JK-Flip Flop und T-Flip Flop

Ein JK-Flip Flop findet in der Digitaltechnik den Einsatz in diskreten digitalen Schaltungen. Eine weitere Bezeichnung  für ein JK-Flip Flop ist Jump-/Kill-Flip Flop.

 

 

 

 

Merkmale eines JK-Flip Flops

2 Steuereingänge
1 Takteingang
2 Ausgänge

Eingänge eines JK-Flip Flops

1J  = Setzeingang
C1 = Takteingang (Taktflankengesteuert – zu erkennen an dem Pfeil vor C1 am Takteingang)
1K = Rücksetzeingang

Ausgänge eines JK-Flip Flops

Q1 = Ausgang
Q2 = negierter Q1 Ausgang

Typische Verwendung von JK-Flip Flops

– Asynchrone Zähler (als T-Flip Flop)
– Synchrone Zähler

Wertetabelle

C1

1J

1K

Q1

Q2

0

0

0

n

n

Speichern

0

0

1

n

n

Speichern

0

1

0

n

n

Speichern

0

1

1

n

n

Speichern

1

0

0

n

n

Speichern

1

0

1

0

1

Rücksetzen

1

1

0

1

0

Setzen

1

1

1

x

x

Togglen


T-Flip Flop

Wie oben bereits aus der Tabelle und aus der typischen Verwendung zu entnehmen ist, gibt es das „Togglen“. Ein T-Flip Flop ist nichts anderes als JK-Flip Flop wo die Eingänge den gleichen Zustand besitzen. Somit gibt es nur noch einen Eingang, da beide Eingänge zusammen geschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.